AKTION

10% Rabatt auf den Preis des Alpha-Bio-Implantats

Angebot ist gültig bis zum 31.08 2019

 

Wurzelbehandlung

WurzelbehandlungDie Wurzelbehandlung (Endodontie) ist ein Spezialgebiet der erhaltenden Zahnbehandlung, die dann notwendig ist, wenn sich im Zahn ein Nerv infolge eines tiefen Kariesbefalles oder infolge eines Unfalls entzündet hat oder abgestorben ist beziehungsweise die schon vorhandenen Wurzelfüllungen ausgetauscht oder korrigiert werden müssen.

Die Richtlinien der modernen Wurzelbehandlung können wie folgt zusammengefaßt werden: Reinigung, Kanalerweiterung, Wurzelfüllung.

Reinigung: Das Entfernen von Geweberückständen und Bakterien aus dem Wurzelkanal - denn die Beschädigungen werden durch die Toxine der im Kanal angesiedelten Mikroorganismen verursacht.

Kanalerweiterung: Ausbildung eines trichterförmigen Kanals mit glatter Oberfläche.

Wurzelfüllung: Wanddichte Füllung bis zur Spitze des Kanals mit biologisch neutralem, nicht löslichem Material.

Wurzelbehandlung

Bei der Wurzelbehandlung wird der Inhalt des Zahnmarks (Pulpe) entfernt. Die Pulpe muss möglichst sterilisiert werden und ist dann über die volle Länge des Wurzelkanals mit einer solchen Substanz zu füllen, die einen dauerhaften Verschluß garantiert. Die Pulpe befindet sich unter den harten Geweben des Zahnes (Zahnschmelz und Dentin). Ihre Bestandteile sind: Adern, Nerven und Bindegewebe. Die häufigste Ursache für Wurzelbehandlungen ist die Entzündung des Zahnmarks. Dies wird durch die Ansiedlung von Bakterien bewirkt, die auf eine schwere Karies zurückzuführen ist. In dem Wurzelkanal und an dessen Wand können sich Bakterien ansiedeln. Bei der Wurzelbehandlung werden sowohl der infizierte Pulpeninhalt als auch die kranken Kanalwände entfernt. Der Eingriff wird mithilfe von speziellen Nadeln vorgenommen.

Die Behandlung erfolgt unter örtlicher Anästhesie, mit der eine schmerzlose, ruhige Atmosphäre gesichert wird. Beim ersten Schritt wird die beschädigte, infizierte, kariöse Zahnsubstanz, die schlecht schließende Füllung, sowie die Krone entfernt und danach erfolgt die Isolierung des Zahnes. Hierzu kann gegebenenfalls auch ein Gummituch / Kofferdam / verwendet werden, um zu verhindern, daß mit dem Speichel Bakterien ins Innere des Zahnes gelangen bzw. Spülmittel verschluckt werden. Nach Offenlegung des Wurzelkanal-Einganges werden die ursprünglich engen, gekrümmten Kanäle mittels kleiner Nadeln und Bohrern – deren Durchmesser manchmal nur 0,06 mm beträgt – mechanisch geweitet und mit einer speziellen Spülflüssigkeiten desinfiziert (chemisch-mechanische Kanalbehandlung). Je nach Ausgangszustand des Zahnes, der Komplexität und dem Zeitbedarf des Falles muß der Zahn fallweise für 1-2 Wochen eine medikamentöse, provisorische Füllung erhalten. Zur Kontrolle des Behandlungsablaufes wird ein elektronisches Meßgerät (Apex Lokator) verwendet und es werden auch mehrere Röntgenaufnahmen angefertigt. Nachdem das Weiten und mehrmalige Spülen der Wurzelkanäle beendet ist, kann die Füllung der Kanäle erfolgen, was verhindert , daß sich wieder Bakterien im Kanal ansiedeln. Die wurzelbehandelten Zähne können, im Vergleich zu den Unbehandelten, viel leichter abbrechen, deshalb müssen sie mit einem entsprechendem Spitzenschutz, einer lege artis Krone oder einem Onlay versehen werden. Die Wurzelbehandlung kann so eine schmerzfreie, geldbörsenschonende Lösung zur Rettung der wertvollen Zähne für Jahrzehnte sein.

 

Öffnungszeiten

  • Mo-Ft:
    7.00 - 21.00
  • Samstag:
    8.00 - 13.00
  • Sonntag:
    geschlossen

Bitte fordern sie unser angebot an!